Tomaten mit Aroma!

GPZ_Tomaten01Im August ist die Zeit für Tomaten gekommen, die nicht nur gut aussehen, sondern auch schmecken. Knallrot und verglichen mit dem Rest des Jahres geradezu herrlich im Geschmack. Sie duften nach Zitrus und Gras und enthalten sogar moschusartige Substanzen. Oft wird man aber im wahrsten Sinne des Wortes von der Tomate an der Nase herumgeführt. Denn der Duft einer Rispentomate, kommt von der Rispe und leider nicht von der Tomate. „Tomaten mit Aroma!“ weiterlesen

Avocado & Papaya mit Ei

Eine wunderbare Vorspeise, bei der die Kombination von Ei und Avocado noch um eine fruchtige Nuance ergänzt wird. Avocado und Papaya in Würfel schneiden, 1/3 der Papayakerne dazugeben. Sie enthalten Senföl und viele Enzyme und Vitalstoffe. Mit Limettensaft, Olivenöl, Pfeffer, Meersalz und SoulSalad von SoulSpice abschmecken. Das Ei ist hier mit Dukkah, einer ägyptischen Gewürzmischung von SoulSpice kreiert vom Schweizer Veggiekoch Pascal Haag, gewürzt.
Vier spannende neue Gewürzmischungen von SoulSpice by Pascal Haag: Green Umami, Soul Salad, Dukkah und Duft des Orients. Neu bei Peter sei selig!

Himbeer, Haselnuss und Kohlrabi

Kohlrabi schälen und in dünne Scheiben hobeln.  In einer kleinen Schüssel Himbeerbalsamico, Haselnussöl, Honig und Meersalz verrühren. Das intensive Rot kommt durch die Zugabe von Rotebetepulver, geschmacklich funktioniert diese Vorspeise aber auch ohne. Das Dressing unter die Kohlrabischeiben heben und einige Minuten ziehen lassen. Danach auf dem Teller anrichten.  Crème Fraiche mit Leinöl und Meersalz verrühren. Die Creme darf schön salzig schmecken, sie soll einen Akzent zur knackig-fruchtigen Kohlrabi setzen.  Kleckse auf den Kohlrabischeiben platzieren. Auf jeden Teller 5 – 7 Himbeeren dekorieren. Am Schluss etwas Grünes aus dem Garten: Pimpernelle, Petersilie oder gemischte Kräuter. Mit weißem Kampot Pfeffer und noch einem dünnen Faden Haselnussöl garnieren und sofort servieren.

Zutaten für zwei Portionen:

1 Kohlrabi, 2 EL Pödör Himbeerbalsamico, 2 EL Pödör Haselnussöl, 1 EL Honig, 3 EL Creme Fraiche, 1 EL Pödör Leinöl, Himbeeren, Meersalz, weißer Kampot Pfeffer, frische Kräuter zur Deko

Mohn-Dieu ist das lecker – Kochen mit Mohn!

Der Tag der Gesunden Ernährung steht mal wieder vor der Tür.  2021 wird am 7. März daran erinnert, dass wir uns doch tunlichst gesund und ausgewogen ernähren sollten. Da möchte ich den Blick  auf eine in unserer Region etwas stiefmütterlich behandelte Pflanze legen. Es geht um Mohn und alle Produkte, die aus ihm herauszuholen sind.  Im Mohn steckt viel Calcium und daher gilt er als knochenstärkend. 

In Ungarn und Österreich ist die Verwendung von Mohnprodukten viel geläufiger. Die Ungarn geizen bei Mohngebäck auch nie mit den kleinen schwarzen Samen. Bei der Pressung von Mohnöl fällt  zudem ein Nebenprodukt an. Das Mohnmehl hat noch einen leichten Ölanteil und lässt sich als Backmehl verwenden. Alle drei Zutaten, kaltgepresstes Öl, Mohnsamen und Mehl aus Österreich habe ich in einem Kuchen vereint.

HIer geht es zu einer kleinen Warenkunde über Mohn und zu Mohn-Rezepten wie dem Mohn-Blaubeer-Kuchen, Mohn-Blaubeer-Dessert, dem Gurkensalat mit Mohnöl und der Blumenkohlsuppe mit Mohnöl.

„Mohn-Dieu ist das lecker – Kochen mit Mohn!“ weiterlesen