Erdbeer-Salat nach Ducasse

Die französische Koch-Legende Alain Ducasse kitzelt mit diesem simplen Rezept alle Erdbeeraromen hervor, die unser liebstes Sommer-Obst zu bieten hat.  Hierzu einfach 500 g Erdbeeren waschen und von Stiel befreien. Große Erdbeeren halbieren. Für das Basilikumdressing Honig, Zitronensaft und Olivenöl in einer Schüssel verrühren. Roten Kampotpfeffer oder Kubebenpfeffer zerstoßen, Basilikumblätter zupfen. Alles vorsichtig unter die Erdbeeren heben. 30 Minuten im Dressing ziehen lassen. Achtung: unbedingt am Ende das Dressing aufschlürfen – mehr Sommergeschmack geht nicht!

Honig aus der Heimat essen: hilft dem Körper im Umgang mit Pollenallergien. Angebot beim Kauf von 2 x 500 g Berg’s Honig, verschieden Sorten, je Glas 5,00 Euro statt 6,00 Euro.

„Erdbeer-Salat nach Ducasse“ weiterlesen

Himmlischer Schokoladenkuchen

Ich bin wahrlich kein Schokoladen-Junkie und würde nie freiwillig zu einem Schokoladeneis greifen und ein fruchtiges Dessert immer einer schweren Tiramsu vorziehen. Als ich aber dieses Rezept von Sarim Nosrat las, fand ich es aufgrund der Kombination von Kakao und Kaffee sehr verheißungsvoll.  Zu dem Doppeldecker mit Vanillesahne passen auch gut rote Beeren. Ist die Erdbeerzeit vorbei, dann eben Himbeeren oder später im Jahr rote Johannisbeeren.

Angebot: Bourbon-Vanille aus Madagaskar, frische Schoten für 3,90.

„Himmlischer Schokoladenkuchen“ weiterlesen

Salbeiblütensirup

PSS_SalbeibluetenNachdem ich mich in diesem Frühjahr schon durch die aromatischen Gänseblümchen und Löwenzahnblüten geschmeckt haben, probiere ich gerne auch andere Blüten meiner Gartenkräuter. Der April war so warm,  dass schon bald der Salbei in Blüte stehen wird.  Zeit alle erforderlichen Zutaten und Flaschen bereit zu stellen. Salbei-Sirup ist sehr aromatisch, der typische Salbeigeschmack kommt gut durch, aber milder als bei den Blättern. Die hervorragende Wirkung von Salbei bei Atemwegserkrankungen und Beschwerden im Mund- und Rachenraum ist ja bekannt. Das liegt an seiner antibakteriellen Wirkung. Vor der Erfindung von Zahnbürsten und -pasta, haben sich die – pflegebewussteren Menschen – mit Salbeiblättern Zähne und Zahnfleisch massiert – und überhaupt eine Pflanze, die das Heil schon im Namen trägt (lat. salvare = heilen) muss ja was taugen. Dass das Ergebnis so sensationell lecker würde, hat mich selber überrascht.
„Salbeiblütensirup“ weiterlesen

Eiskalt: Buttermilch mit Wacholder

Eiskalte Kombination für den Sommer: Buttermilcheis mit dem harzig-würzigen Aroma der Wacholderbeere. Was wir sonst im Gin, Genever oder der Wildbratensoße  kennen, verträgt sich auch gut in einem leichten Buttermilcheis. Es muss nicht immer zuckersüß sein, gerade die leichten Bitternoten der Wacholderbeere machen dieses Eis zu einem erfrischenden Dessert. Hier in Kombination mit Rhabarber-Kompott. Wie beides gemacht wird steht hier:

Rezept Rhabarber-Kompott

Rezept Buttermilcheis mit Wacholderbeeren