Frühlingspasta mit Bärlauch & Spargel

Dies ist eine leichte Frühlingspasta dekoriert mit Löwenzahnblüten und Pinienkernen. Dazu einfach die Lieblingspasta kochen. Parallel Pinienkerne anrösten und zur Seite stellen. 500 g Spargel schälen, die Stangen halbieren und in ca 4 cm lange Stücke schneiden. Mit Butter in eine beschichtete Pfanne geben. Mit etwas Meersalz und Palmzucker würzen.  Nach ca. fünf Minuten, die Spargelstücke sind noch bissfest, nochmals etwas Butter und das Krustenmehl zugeben. Zum Schluss mit weißem Pfeffer würzen.

„Frühlingspasta mit Bärlauch & Spargel“ weiterlesen

Mozzarella Marinade

Während der edle Büffel-Mozzarella einen schönen Eigengeschmack hat und nur noch eine Prise Salz und sehr gutes Olivenöl braucht für eine bella figura auf dem Teller, so ist dies dem gemeinen Beutel-Mozzarella aus der Kühltheke nicht nachzusagen. Mit einem kleinen Würztrick wird aber auch der leicht fade Geselle, den es jetzt auch in XXL Packungen gibt, zu einer geschmackvollen Beilage für Salate oder die Avocado-Stulle, hier rechts im Bild mit Lachskavier garniert.

Mozzarella in 5mm dicke Scheiben schneiden, in einer flachen Schüssel auslegen, mit etwas Meersalz und einer Salatkräutermischungen, hier Soul Salad von Soul Spice bestreuen und mehrere Esslöffel Olivenöl dazugeben. Alles gut verteilen, so dass die Gewürze und das Öl von beiden Seiten in die Scheiben einziehen können. Marinade mindestens zwei Stunden vor dem Servieren herstellen. Die Mozzarella-Scheiben sind über mehrere Tage zu verwenden. Da macht es Sinn gleich eine XXL Packung zu veredeln!

Weitere kleine Vorspeisen – mit und ohne Ei!

„Mozzarella Marinade“ weiterlesen

Mohn-Dieu ist das lecker – Kochen mit Mohn!

Der Tag der Gesunden Ernährung steht mal wieder vor der Tür.  2022 wird am 7. März daran erinnert, dass wir uns doch tunlichst gesund und ausgewogen ernähren sollten. Da möchte ich den Blick  auf eine in unserer Region etwas stiefmütterlich behandelte Pflanze legen. Es geht um Mohn und alle Produkte, die aus ihm herauszuholen sind.  Im Mohn steckt viel Calcium und daher gilt er als knochenstärkend. 

In Ungarn und Österreich ist die Verwendung von Mohnprodukten viel geläufiger. Die Ungarn geizen bei Mohngebäck auch nie mit den kleinen schwarzen Samen. Bei der Pressung von Mohnöl fällt  zudem ein Nebenprodukt an. Das Mohnmehl hat noch einen leichten Ölanteil und lässt sich als Backmehl verwenden. Alle drei Zutaten, kaltgepresstes Öl, Mohnsamen und Mehl aus Österreich habe ich in einem Kuchen vereint.

HIer geht es zu einer kleinen Warenkunde über Mohn und zu Mohn-Rezepten wie dem Mohn-Blaubeer-Kuchen, Mohn-Blaubeer-Dessert, dem Gurkensalat mit Mohnöl und der Blumenkohlsuppe mit Mohnöl.

„Mohn-Dieu ist das lecker – Kochen mit Mohn!“ weiterlesen

Bohnenauflauf mit Rosenkohl

Bohnen und Rosenkohl, das klingt jetzt nicht nach jedermans Leibspeise, aber die Kombi ist stimmig und die unterschiedlichen Texturen von Bohne und Kohl samt geschmolzenem Käse machen dieses Gericht zu einem Winter-Champion!

Um sich das Leben etwas leichter zu machen kann man auf Dosenbohnen zurückgreifen. Hier Schwarzaugenbohnen oder Wachtelbohnen. Gut in einem Sieb ausspülen, damit Saponine herausgewaschen werden, dann beiseite stellen.

„Bohnenauflauf mit Rosenkohl“ weiterlesen

Zum Tag der Bohne am 6. Januar

Drei Könige und eine Bohne? Wie passt das zusammen? Es ist eine alte Tradition aus dem Mittelalter und vermutlich aus Frankreich auch nach Deutschland gekommen. Am Vorabend des Dreikönigstags – also am 5. Januar – wurde ein Kuchen gebacken und eine Bohne darin versteckt. Am Dreikönigstag wurde der Kuchen dann der Familie serviert. Wer die Bohne in seinem Kuchenstück fand, wurde Bohnenkönig oder Bohnenkönigin für einen Tag und verkleidete sich an diesem Festtag auch entsprechend. Den Tag der Bohne kann man aber auch anders huldigen. Zum Beispiel, indem man den gesunden und gehaltvollen Bohnen egal ob dick und weiss, rot, schwarz oder grün in ein Gericht einbaut. Zum Dreikönigstag daher drei Bohnenrezepte. Bohn Appetit!

„Zum Tag der Bohne am 6. Januar“ weiterlesen