Kochbücher

Jedes Jahr erscheinen in Deutschland rund 2.000 neue Kochbücher. Sich aus dieser Menge hervorzuheben, funktioniert über ein neues Thema, über eine herausragende Optik, ein neues Konzept oder über eine bekannte Koch-Persönlichkeit. Die Bücher, die ich hier aufführe, habe ich gelesen, manche regelrecht verschlungen.  Viele Rezepte habe ich nachgekocht und einzelne Schritte fotografiert.

Immer häufiger sind Kochbücher keine reinen Rezeptsammlungen mehr. Vielmehr werden Rezepte mit Reiseberichten kombiniert. Oder Rezepte mit Interviews. Oder Rezepte mit Gesundheitstipps. Oder Rezepte mit Warenkunde und viel Küchenpraxis. Bilderbücher sind sie alle. Den meisten ist gemein, dass sie gute, manchmal sogar herausragende Fotografien beinhalten.

 

Dies ist ein wahrhaft opulentes Werk über Essen, Trinken und Kochen. Auf 464 Seiten und mit guten und originellen Infografiken aus aller Welt gefüllt, bereitet das Buch großes Lesevergnügen. Es ist ein bunt illustriertes Sammelsurium, das auf witzige Art und Weise fast jede Frage zum Thema Essen und Trinken beantwortet – viele davon hätte man sich wahrscheinlich nie gestellt, ihre Antworten sind aber trotzdem interessant. Die Grafiken sind größtenteils auf englisch. Die begleitenden Texte werden aber auf deutsch, englisch und französisch angeboten. In diesem Buch kann man sich für Stunden verlieren oder auch nur einige Minuten verweilen und sich eine kleine Küchenweisheit durchlesen oder Erhellendes über unsere Lebensmittel erfahren.

Habe ich eingangs noch beschrieben, dass jedes Kochbuch auch in Bilderbuch ist, so trifft dies auf dieses Werk von Samin Nosrat zu und auch wieder nicht. Es gibt kein einziges Foto, aber es es wunderbar illustriert. Es ist ein Standardwerk mit viel Text. Dieser Text hat es in sich.  Egal mit welchem Vorwissen man an die Lektüre herangeht. Dieses Buch entlässt seine Leser mit mehr Selbstvertrauen und einem verlässlichen Bauchgefühl durch profundes Basiswissen zurück in die Küche. Es ist ein Plädoyer für autonomes Kochen. Rezepte sollen Ideengeber sein, aber kein Diktat.

Es ist an der Zeit, dass wir die japanische Küche nicht auf rohen Fisch mit kaltem Reis reduzieren.  Claudia Zaltenbach zeigt in ihrem Buch simple Gerichte wie Miso-Nüsse und Snacks wie Tofu-Lollies, beschreibt eigene Kreationen und besucht Spitzenköche, die mit Miso arbeiten. Das Buch Miso – Rezepte – Kultur – Menschen ist Kochbuch, Reisebuch und Sachbuch in einem.  Mehr zu diesem Buch

Dieses Buch sollte sich jeder Fisch-Liebhaber ins Einkaufsnetz legen. Barth van Olphen kombiniert seine Reiseberichte zu den Schauplätzen nachhaltigen Fischfangs auf aller Welt mit kreativen und gut umsetzbaren Fischrezepten. Dieser Mann hat von der Pieke auf Kochen gelernt und zwar gründlich, in Sternelokalen in Paris. Erst später wurde sein Faible für Fisch immer ausgeprägter…

Ein verlässlicher und solider Küchenassistent. Gut zu handeln mit dem Tragegriff am Deckel. Inklusive Einsatz zum Garen von Gemüse. Kocht Reis, ob aromatisiert mit Gewürzen oder nur mit Salz gewürzt gleichermaßen gut. Ich verwende hauptsächlich Basmatireis und Jasminreis.

 

Warum ich zu Amazon verlinke

Über das Partnerprogramm von Amazon bekomme ich für jedes verkaufte Buch eine kleine Provision. Der Buchpreis bleibt dabei gleich. So bekomme ich eine kleine Entlohnung für die Mühe, die ich mir bei der Recherche und Aufarbeitung einer Kochbuch-Rezension mache. Sehr gerne würde ich Partnerprogramme unterstützen, die den lokalen Einzelhandel stärken. Schließlich gehöre ich mit meinem Feinkostgeschäft selber dazu. Derzeit sind derartige Systeme im Aufbau. Ich hoffe, dass sich insbesondere der Buchhandel in unserer Region bald diesen Partnernetzen anschließt. Es wäre schön, wenn meine Buchempfehlungen, in die ich viel Herzblut stecke, von Lesern und Leserinnen demnächst per Klick in die eigene Lieblingsbuchhandlung bestellt werden können.