Proteine aus der Wabe

PSS_Drohnenbrut02Es ist ein Trend – ein weltweiter Trend – der für europäische Gaumen immer noch sehr exotisch anmutet. Tatsächlich aber ernähren sich rund zwei Milliarden Menschen zumindest teilweise von Insekten. Es gibt mehr als 1.900 essbare Insektenarten, die hochwertige Proteine, Vitamine und Aminosäure enthalten. Eine darunter ist die Drohnenlarve. Als Imker sitzen wir somit an der Quelle, wenn zwischen April und Juli im Bienenstock auch Drohnenbrut entsteht. Das Sammeln der Larven aus den Wabenzellen ist im wahrsten Sinne „handverlesen“, aber in der Zubereitung und Aufbewahrung sind die kleinen Proteinbomben sehr variabel. Sie lassen sich marinieren und würzen.

KS2015_10Cross angebraten in der Pfanne entsteht ein nussig schmeckender Snack. Auf der Grevenbroicher Küchenschlacht, im Wettbewerb der Unternehmer Ende Mai, habe ich die in Sonnenblumenöl und mit Zitronenthymian, Meersalz und weißem Pfeffer marinierten Larven als Knusperdröhnung auf der Vorspeise platziert. Sowohl der Juror als auch alle anderen Kochkollegen haben neugierig zur Rarität aus dem Bienenstock gegriffen und waren überrascht wie lecker Insekten schmecken können. Wer nun auch neugierig auf Neues ist: In Kürze gibt es einen Insektentag bei Peter sei selig mit verschiedenen Zubereitungsformen des neuen Trendessens.

„Proteine aus der Wabe“ weiterlesen

Was kostet die Welt?

Die Firma, bei der diese Daten aus bspw. Nigeria, Liberia, Vietnam oder Brasilien zusammenlaufen heißt Premise und ist ein Start-up aus San Francisco. Ungefähr 30 Mitarbeiter bekommen täglich Tausende von Fotos und Dateninformationen aus aller Welt und erstellen damit ökonomische Charts, die genauer sind als die monatlichen Berichte ihrer Regierungen. Premise verfolgt die Preise von Brot, Gemüse, Obst im Tagesrhythmus. Doch der Bananen-Index soll nur der Anfang sein. Mit diesem Prinzip lassen sich auch soziale Missstände und politische Stimmungen in Echtzeit erfassen. Die Welt wird transparenter auch in den Ländern, die bislang wenig von sich Preis gegeben haben.

Our mission is to improve people’s communities and livelihoods around the world by increasing economic and societal transparency. Premise Data

Süsse Verführung aus der Region

GP_ABRegal01_300aSeit heute gibt es im Genusspunkt auch hochwertige und von Hand gefertigte Schokoladenprodukte. Koch und Chocolatier Björn Bartels aus Pulheim kreiert Schokolade ohne Schnick & Schnack. Die Trüffel aus fair gehandelter Schokolade, Bio-zertifizierten Zutaten und in einer umweltfreundlichen Verpackung sind eine Wucht! Es gibt sechs Editionen von Champagnertrüffel, über Pistazie-Grand Manier bis zu Kölsch Hopfen. Gebt euch die Kugel und probiert einen Trüffel eurer Wahl im Genusspunkt.

Ranzig statt Jungfräulich

Titel_OlivenoelIn seiner aktuellen Ausgabe macht der STERN mit einer schmierigen Titelgeschichte auf. Es geht um einen Lebensmittelskandal rund um der Meisten Lieblingsöl – das Olivenöl. Kernaussage: Dort wo extra vergine aus Italien draufsteht, ist oft minderwertige und gepanschte Ware drin. Wie soll es auch gehen, ein hochwertiges Öl kann nicht für unter drei Euro im Supermarktregal stehen. Dafür sind Ernte, Lagerung und Verarbeitung viel zu aufwändig.

Woran man gutes Olivenöl erkennt. „Ranzig statt Jungfräulich“ weiterlesen

Das geht runter wie Öl!

Aprikosenkernöl, Leinöl, Leindotteröl, Kürbiskernöl, Haselnussöl, Sonnenblumenöl und noch viele mehr gibt es seit dem 17. Juni 2014 im Genusspunkt auf der Schanze 26 in Grevenbroich zu probieren.  PÖDÖR Premium Öle sind 100 % natürlich und rein kaltgepresste Premium Öle. Kleine Mengen genügen, um einem Gericht die gewisse Note zu verleihen. Ob Quark mit Leinöl, Aprikosenkernöl in der Schlagsahne oder einfach nur das Steirische Kürbiskernöl über ein einfaches Vanilleeis gegeben – der Effekt ist enorm.  Erfahren Sie mehr über die mehr als 20 Ölsorten und die hervorragenden Fruchtbalsamicos.  Öle und Essige können Sie im Genusspunkt probieren und Tipps für den sofortigen Einsatz mit Wow-Effekt erhalten Sie obendrein. – das geht runter wie Öl!