Spinatkuchen mit Kürbiskernöl

Er ist grün wie der saftige Rollrasen in Russlands Stadien – nur viel leckerer! Spinat und Pödör Kürbiskernöl machen ihn grün und köstlich. Der Kuchen lässt sich gut mit rotem Beerenobst oder Rhabarberkompott kombinieren. In Rauten geschnitten wird er zu einem echten Hingucker auf dem Dessertteller.

Zubereitung:
Den frischen Spinat waschen, trocknen, in Stücke schneiden und in einer Pfanne mit etwas Butter blanchieren. Danach kalt werden lassen. In der Zwischenzeit die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Die weiche Butter dazu geben und mixen. Die Mandeln, Salz und das Kürbiskernöl untermischen. Dann den erkalteten Spinat pürieren und zu der Masse geben. Zum Schluss Mehl und Backpulver verrühren. Den zähflüssigen Teig in eine gefettete Auflaufform / Backform mit den Maßen von ca. 30 x 24 cm geben. Der Kuchen soll flach ausgebacken werden und eine Höhe von ca. 2 cm erreichen. Backzeit: 160 Grad Umluft bei ca. 20 – 25 Minuten als Blechkuchen. In einern Springform gebacken entsprechend länger. Den Puderzucker mit dem Kurkuma-Ingwer-Shot, alternativ mit Zitronensaft anmischen und in einen Spritzbeutel geben. Zum Servieren den grünen Kraftprotz in Rauten schneiden.

Zutaten:
3 Eier
100 g Zucker
150 g Butter
125 g frischer Spinat
100 g gemahlene Mandeln
50 g Kürbiskernöl
120 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz

Für das Topping
50 g Puderzucker
1 EL Kurkuma-Ingwer-Shot
Hier geht es zum Rezept für Kurkuma-Ingwer-Shot