Chicoree mit Brombeeren nicht ganz nach Alain Ducasse

Wenn der erste Chicoree des Herbstes auf die letzten Brombeeren des Sommers trifft, dann sollte man die beiden Gegenspieler tunlichst zusammenbringen. Großmeister Ducasse schlägt hierzu das Schmoren in Weisswein vor. Bei der nachgekochte Variante fehlte mir etwas Fett und Süße und ich habe eine herbst-winterliche Marinade dazukomponiert mit französichem Senf von Edmond Fallot, grobkörnig und mit pain d’epice, einem Lebkuchengewürz, aromatisiert, einem Löffel Aprikosenkernöl von Pödör und für Franzosen bestimmt akzeptabel, einem Schuss Sahne! Voila – tres, tres lecker!

Zubereitung: Den Chicoree halbieren und etwas vom Strunk entfernen, aber nur soviel, dass er noch zusammenhält. Hälften in eine Auflaufform legen. Die angerührte Marinade gut darüber verteilen. Die Flüssigkeit sollte auch zwischen die einzelnen Blattfalten fließen, damit sich der Geschmack gut in das Gemüse „einschmeichelt“. Auflaufform in den auf 190 Grad vorgeheizten Backofen stellen. Nach ca. 25 Minuten, wenn die Oberfläche des Chiocrees schön braun geworden ist, für weitere 5 Minuten die im dunkler Beerenmarmelade und mit einem Schuss Aprikosenkernöl marinierten Brombeeren dazugeben. Danach heiß servieren.

Zutaten für zwei Personen:
4 Chicoree
150 g Brombeeren
für die Chicoree-Marinade
100 ml Sahne
50 ml Olivenöl
1,5 EL körniger Senf (Edmond Fallot Pain d’epices)
½ TL Meersalz
Für die Brombeer-Marinade
1 EL Marmelade (bspw. schwarze Johannisbeere, leicht erwärmen, Aprokosenkernöl unterheben und Brombeeren darin ziehen lassen)
1 EL Pödör Aprkosenkernöl