Kartoffelpüree mit Leinöl

Ein Kartoffelpüree, das es in sich hat. Und zwar jede Menge Gutes, wie Omega-3-Fettsäuren aus dem kaltgepressten Leinöl. Das herb-bitter schmeckende Öl wird unter Kartoffeln und Quark montiert, sorgt für eine angenehme Cremigkeit und Mundfülle und bleibt doch geschmacklich selber schön im Hintergrund. Schmeckt auch lauwarm und kann daher gut für Grillabende vorbereitet werden.

Rezept nach Artiste de Cuisine Su Vössing.

Zutaten
als Beilage für 4 – 5 Personen:
1 kg mehlig kochende Kartoffeln
150 g Rucolasalat
80 g rote Zwiebel (entspricht einer mittelgroßen Zwiebel)
250 g Magerquark
100 g kohlensäurehaltiges Mineralwasser
70 g Pödör Leinöl
weitere 3 EL zum Beträufeln
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1,5 Handvoll rote Weintrauben

Zubereitung
Die geschälten Kartoffeln im Salzwasser gar kochen, abgießen und kurz ausdämpfen lassen. die Kartoffeln dann heiß durch eine manuelle Kartoffelnpresse in eine Schüssel drücken. Die Hälfte vom Rucolasalat, ohne Stiele, kleinschneiden. Zusammen mit der fein gewürfelten roten Zwiebeln, dem Magerquark, Mineralwasser und dem Pödör Leinöl verrühren und mit Meersalz und gemahlenem schwarzen Kampot-Pfeffer abschmecken. Mit dem restlichen Rucola und einige Trauben verzieren. Die restlichen Trauben in einer kleinen Schalen zum Nachnehmen anbieten.

Tipp
Noch hübscher sieht das ganze aus, wenn man einen Ausstechring zur Hilfe nimmt. Dieser Aufwand bietet sich aber nur bei einer überschaubaren Menge Tellergerichte an und nicht für den Grillabend. Dann die Kartoffelmasse in den Ausstechring von ca 10 cm Durchmesser geben, formen und anschließend mit Rucola und Trauben dekorieren und noch Leinöl darübergeben.