Miso Mandeln über alles!

Es ist ganz einfach: Eine Handvoll Mandelblätter in der Pfanne rösten. Dann ausschalten und auf die warmen Mandeln einen Teelöffel Miso von mimi ferments, den Miso-Spezialisten aus Berlin, geben. Verteilen bis an jedem Mandelblatt etwas von dem Umamiwunder haftet. Schmeckt als würzige Crunch-Komponente auf mariniertem Gemüse genauso wie auf Fisch oder Curryreis. Verschiedene Miso Sorten von mimi ferments  gibt es bei Peter sei selig!

Champagner in der Kugel!

Trüffel Pralinen Marc de Champagne aus der Schokoladenmanufaktur Björn’s in Pulheim sind wieder da! 180 Gramm köstliche Trüffelkreation. Im Geschäft gibt es noch eine größere Auswahl an Trüffel-Varianten und Schokoladenkreationen.

Ei, Ei, Ei – Welt-Ei-Tag

spinatsalatmiteiDer 14. Oktober ist Welt-Ei-Tag. Ja auch dem Ei wird ein eigener Thementag gewidmet. Und das zu Recht – laut einer Forsa-Umfrage ist für 69 Prozent der Deutschen das Frühstücksei ein Muss auf dem sonntäglichen Frühstückstisch. Allerdings hat das Ei immer noch ein Image-Problem, denn Eier verbinden die meisten Menschen mit Cholesterin, das Gefäßverkalkungen begünstigt, die bis zum Herzinfarkt führen können. Daher meiden viele den täglichen Verzehr von Eiern. Zu Unrecht, denn aktuellen Studien zufolge konnte kein erhöhtes Risiko für Herzkrankheiten festgestellt werden. Warum ist das so? Eier liefern zwar viel Cholesterin, aber sie enthalten auch Lecithin. Dieser Stoff hemmt die Cholesterinaufnahme im Körper, da es das Cholesterin an sich bindet. So kann es die Darmwand nicht passieren. Als Cholesteringeschoss kann man Eier also nicht bezeichnen. Sie sind eher von gesundheitlichem Nutzen und enthalten viele Mineralstoffe, von denen Calcium, Phosphor, Eisen und Kalium in höheren Mengen vorkommen.

Hier geht es zum Frühstückssalat mit Spinat und Ei und weiteren Eier-Rezepten:
„Ei, Ei, Ei – Welt-Ei-Tag“ weiterlesen

Chicoree mit Brombeeren nicht ganz nach Alain Ducasse

Wenn der erste Chicoree des Herbstes auf die letzten Brombeeren des Sommers trifft, dann sollte man die beiden Gegenspieler tunlichst zusammenbringen. Großmeister Ducasse schlägt hierzu das Schmoren in Weisswein vor. Bei der nachgekochte Variante fehlte mir etwas Fett und Süße und ich habe eine herbst-winterliche Marinade dazukomponiert mit französichem Senf von Edmond Fallot, grobkörnig und mit pain d’epice, einem Lebkuchengewürz, aromatisiert, einem Löffel Aprikosenkernöl von Pödör und für Franzosen bestimmt akzeptabel, einem Schuss Sahne! Voila – tres, tres lecker! „Chicoree mit Brombeeren nicht ganz nach Alain Ducasse“ weiterlesen

Mmh – Homemade Mayo!

Ofengemüse mit Sonnenblumen-Mayonnaise

Selbst gemachte Mayonnaise mit dem nussigen Aroma eines kaltgepressten Sonnenblumenöls kombiniert mit frischem Wurzel- und Rübengemüse. Ein tolles Rezept zwischen Spätsommer und Frühherbst.

Ofengemüse (Zutaten für vier Personen)

GPZ_OfengemueseQ600 g gemischte Rüben und Wurzeln (Karotten, Pastinaken, Rote Bete, Topinambur, Drillinge oder Kürbis) schälen und in 1 – 2 cm dicke Stifte und Spalten schneiden. Gemüsestifte in einer Schüssel mit Olivenöl mischen. Die Gemüsestifte auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen. Mit grob gemahlenem Pfeffer (Hennes‘ Finest Kampot Pfeffer) würzen. Backofen auf 200 Grad vorheizen. Auf der zweiten Schiene von unten ca. 30 Minuten backen.  Nach der Backzeit das Ofengemüse mit groben Meersalz bestreuen und zusammen mit der Mayonnaise servieren.

„Mmh – Homemade Mayo!“ weiterlesen