↑ Zurück zu Geschäft

Apfelsaft aus der Region

Die Privatkelterei van Nahmen stellt vielschichtig duftenden Apfelsaft von Streuobstwiesen her. Mit dabei die Ende September geernteten Äpfel von Grevenbroicher Streuobstwiesen. Im Vorfeld wurden die Ernteplätze von einem Biologen geprüft, um sicherzustellen, dass ausschließlich ungespritztes Obst von Streuobstwiesen und keine Plantagenfrüchte geerntet werden. Die Früchte werden extra spät und vollreif vom Hochstamm geerntet. Durch diese Methode entsteht der charaktervolle Apfelsaft, mit einer herben Aromatik und angenehmer Süße.

Streuobstwiesen
Der Begriff Streuobstwiese bezeichnet Anpflanzungen von hochstämmigen Obstbäumen, die „verstreut“ in der Landschaft stehen. Streuobstwiesen entstanden zu einer Zeit, als die Landwirtschaft und der Obstbau noch nicht voll mechanisiert waren. Heimisches Obst nahm damals bei der Ernährung der Bevölkerung einen wesentlich höheren Stellenwert ein. Etwa seit 1960 ging die wirtschaftliche Bedeutung von Obstwiesen stark zurück. (Quelle: van Nahmen)

Regionalität und Naturschutz
80% des in Deutschland verarbeiteten Apfelsaftes wird aus Konzentrat hergestellt. Alleine 17% davon entstammt mittlerweile aus chinesischem Apfelsaftkonzentrat (mit deutlich steigender Tendenz).
Hochstamm-Obstwiesen haben eine große ökologische Bedeutung. Aufgrund ihrer extensiven Nutzung sind sie der ideale Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. (Quelle: van Nahmen)

Die Ernte der Grevenbroicher NABU-Gruppe
Die Ernte von hochstämmigen Obstbäumen ist mühsam, sie macht aber auch Spaß und erfüllt nach getaner Arbeit mit Stolz und Zufriedenheit. Die herrlich duftenden Äpfel zeichnen sich nicht so sehr durch ihre äußere Makellosigkeit aus, aber dafür umso mehr durch ihre innere Qualität und den kräftigen Geschmack.

GB_Apfelschuetteln_300GB_Apfelernte_300

Preis
Je Flasche 0,7 l für 2,60 Euro zzgl. Pfand oder als Sixpack im Kasten für 14,50 Euro. Die Pfandflaschen können in jedem Getränkehandel abgegeben werden.