«

»

Nov 18

Es grünt so grün – Bretonischer Algensalat

pss_algensalat01Kaum ein Gemüse ist so reich an Mineralien und Spurenelementen wie die Algen. Mit ihnen nehmen wir im wahrsten Sinne die geballte Kraft des Ozeans in uns auf: Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Mangan und Zink – es gibt kaum etwas, was das Meeresgemüse nicht zu bieten hätte. Besonders positiv ist der hohe Gehalt an Kalium (wichtig für Herz und für Menschen mit zu hohem Blutdruck) und der geringe Natriumgehalt. Zink und Selen stärken die Abwehrkräfte. Magnesium hilft Stress besser zu verkraften. Der Reichtum an Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen erklärt die vitalisierende Wirkung der Algen. Sie versorgen unsere Zellen mit allem, was sie brauchen und gleichen – regelmäßig eingenommen – so manchen Mangel aus. Ergänzend in Soßen geben oder in das Salatdressing, in den Smoothie oder den Gemüseauflauf oder als purer Algensalat.

Rezept Bretonischer Algensalat:

Zutaten:
25 g Algen (Dulse, Nori, Laitue de mer)
100 ml Wasser
1 kleine Schalotte
Saft einer halben Zitrone
30 ml Olivenöl
weißer Pfeffer
Zum Abschmecken
kaltgepresstes Sesamöl
geröstete Sesamsaat
evtl. etwas Meersalz

Zubereitung:
getrocknete Algenflocken mit Wasser aufgießen und quellen lassen. Schalotte atomfein schneiden und dazugeben. Olivenöl untermischen und mit Pfeffer abschmecken. Ggfs noch etwas Balsamico dazugeben. Gut verrühren und am besten über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Dann haben die Algen genug Zeit sich wieder mit Flüssigkeit zu füllen, weich zu werden und den Geschmack der Gewürze aufzunehmen. Am nächsten Tag mit Sesamsaat und allen anderen Zutaten abschmecken. Vielleicht noch etwas Säure zufügen oder einen Hauch Meersalz. Als Salsatbeilage oder als Brotaufstrich geeignet. Schmeckt besonders gut, wenn noch mit kaltgepresstem Sesamöl beträufeln und mit Sesamsamen bestreut!