«

»

Feb 19

Ruki-Zuki Azuki!

AzukibohneTellerQGanz so ruki-zuki ist diese asiatische Bohne zwar nicht zubereitet, denn man braucht 12 Stunden Vorlaufzeit. Aber das ist schnell erledigt. Bohnen mit Wasser bedecken und über Nacht stehen lassen. Dann muss man sie am Tag der Zubereitung nicht so lange kochen. Die Azukibohne kommt ursprünglich aus Japan. Sie enthält viel Eiweiß, Calcium, Phosphor und Eisen. Darüber hinaus ist sie wie andere Bohnenarten auch sehr proteinreich, hat aber gleichzeitig deutlich weniger Kalorien und einen geringen Fettgehalt. Überdies sind Azukibohnen verdaulicher als europäische Bohnen. Die Azukibohne hat ein süßlich nussiges Eigenaroma und eignet sich perfekt für Salate, Eintöpfe und als Beilage zu Fisch- Fleisch- und Gemüsegerichten.

Jetzt neu in Bio-Qualität bei Peter sei selig!

AzukiPfanneQAzuki-Reispfanne mit Cashews und Süßkartoffeln.

Zutaten für 4 Personen:
250 g Basmatireis
200 ml Kokosmilch
150 ml Gemüsebrühe
1/2 TL Kurkuma
150 g Azukibohnen, gekocht, 12 Stunden Einweichzeit
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 daumengroßes Stück Ingwer, gerieben
1 große Süßkartoffel
1 Limette
1/2 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Koriandersamen
100 g Cashwekerne
1/2 Bund Petersilie oder wer mag Koriander
Chiliflocken

Zubereitung:
Azukibohnen am Vortag einweichen. Basmatireis mit Kokosmilch, Gemüsebrühe und Kurkuma kochen und beiseite stellen. Süßkartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch sehr klein schneiden, Ingwer klein schneiden oder reiben. Öl oder Ghee in einer Pfanne erhitzen und zuerst Süßkartoffeln anbraten, dann das andere Gemüse zugeben sowie den zerstoßenen Kreuzkümmel und Koriandersamen. Azukibohnen und Reis unterheben. Mit Limettensaft, Chiliflocken und Meersalz abschmecken. Cashewkerne dazugeben und mit Petersilie oder frischem Koriander bestreuen. Lecker als Beilag zu Fisch oder Fleisch. Als vegetarische Variante kann noch ein Joghurt, abgeschmeckt mit Meersalz und Limette dazugereicht werden.